Fototapete – ein Klassiker kommt zurück

01.09.2014 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Fototapete – ein Klassiker kommt zurück
Jetzt bewerten!

In den 70er-Jahren lagen Fototapeten mit Meer und Strand im Trend. Von der Südseepalme haben wir uns längst verabschiedet: Heute erlebt die Fotowand mit vielfältigen Motiven ein Comeback. Und nicht nur das: Wer mag, lässt ein individuelles Bild auf die Tapete drucken!

In der Regel besteht die Fototapete aus einem Papier- oder Vliesmaterial. Während Papiertapeten recht dünn sind und beim Kleben extreme Sorgfalt benötigen, sind Vliestapeten reissfester und lassen sich in Bahnen deutlich einfacher an die Wand bringen.

Eine Wand mit Fototapete wird zum Hingucker und verändert das Erscheinungsbild des Raums enorm! Egal ob Sie sich für eine beeindruckende Alpenlandschaft oder ein detailliertes Foto einer Blüte entscheiden, die Wirkung ist garantiert!

In der Regel erhalten Sie die Tapeten bis zu einer Grösse von 2,70 mal 3,60 Metern. Lassen Sie die Fotowand nach Ihren Wünschen anfertigen, profitieren Sie von einer passgenauen Anfertigung. Wer mag, lässt sich ein Foto der Golden Gate Bridge oder der New Yorker Skyline passgenau auf seine Wohnzimmerwand zuschneiden.

Wenn Sie nicht auf ein eigenes Foto zurückgreifen wollen, haben die Anbieter von Landschaften über Städte oder Tiere bis hin zu Gemälden eine breite Auswahl im Angebot. Tapezieren Sie eine grossformatige, romantische Rosenblüte auf Ihre Schlafzimmerwand oder bereichern Sie die Wohnzimmerwand mit einem abstrakten Gemälde von Picasso! Kinder freuen sich über Comic- oder Graffiti-Motive.

Das fachgerechte Kleben der Fototapete ist einfacher, als Sie denken: Achten Sie darauf, dass die Wand frei von Staub und alten Tapetenresten ist. Idealerweise streichen Sie einmal mit Tapetengrund vor, dann können Sie die Tapete später umso leichter wieder ablösen.

Legen Sie die Bahnen in der Klebereihenfolge zurecht: Die Bahn, die Sie als erste kleben möchten, legen Sie nach oben. Tapeten aus Vlies lassen sich hervorragend an die Wand bringen, denn hier streichen Sie die Wand mit Tapetenkleister ein. Idealerweise ist der Kleister so feucht, dass Sie die Bahnen nach dem Aufbringen noch leicht verschieben können, auf diese Weise fügen Sie das Motiv einfacher passgenau zusammen.

Nun bringen Sie die einzelnen Bahnen sorgfältig an die Wand. Experten empfehlen für das Kleben am Anfang ein Lot mit einer Reisszwecke und einer Schnur anzubringen, so wird die erste Bahn garantiert gerade! Arbeiten Sie am besten zu zweit: Eine Person drückt die Bahn oben leicht an, während die zweite Person für die gerade Ausrichtung sorgt. Nun drücken Sie die Tapete mit einem Roller oder einer weichen Bürste an. Passen Sie die weiteren Bahnen motiventsprechend an, und bedenken Sie, dass kleine Unregelmässigkeiten die optische Wirkung stören.

 

Oberstes Bild: © Hasloo Group Production Studio – Shutterstock.com

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Fototapete – ein Klassiker kommt zurück

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.