Kennen Sie schon diese 4 interessanten Würzkräuter?

03.08.2015 |  Von  |  Garten
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kennen Sie schon diese 4 interessanten Würzkräuter?
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Ein eigener Kräutergarten ist schnell angelegt und findet auch auf einem kleinen Balkon oder einer sonnigen Fensterbank seinen Platz. Und mit interessanten Würzkräutern bringen Sie Abwechslung auf Ihren Speiseplan, werten Longdrinks und Cocktails auf oder überraschen einfach Ihre Familie.

Schnittlauch, Petersilie, Dill, Basilikum – alles bekannte und beliebte Kräuter, die umso besser schmecken, wenn sie nicht getrocknet, sondern frisch verwendet und mit dem Mörser aufbereitet werden. Doch Mutter Natur hat noch viel mehr aromatische, interessante und gesunde Kräuter zu bieten, von denen Sie bestimmt einige noch nicht kennen werden.

Vielseitig, nicht nur in der englischen Küche – Schokominze

Es gibt unzählige Arten von Minze, und nicht nur in der englischen Küche ist dieses Würzkraut sehr verbreitet. Mit den frischen Blättern kann ein belebender und wohlschmeckender Tee aufgebrüht werden, und dank des besonderen Aromas der Schokominze eignet sich dieses Kraut auch ideal für die Herstellung von Likör oder zur Verfeinerung von Süssspeisen. Die frostfeste und mehrjährige Pflanze braucht viel Wasser und Sonne und erfreut blühend nicht nur den Menschen, sondern auch Insekten wie Hummeln oder Bienen.


Vielseitig, nicht nur in der englischen Küche - Schokominze (Bild: © Heike Rau - fotolia.com)

Vielseitig, nicht nur in der englischen Küche – Schokominze (Bild: © Heike Rau – fotolia.com)


Mit zartem Duft und tollen Blüten lockt der Ananassalbei nicht nur Bienen an

Dieser robuste und schnellwachsende Salbei stammt ursprünglich aus dem Hochland von Mexiko, verträgt aber auch gut die Temperaturen in Europa. Ananassalbei wächst sehr schnell und blüht spät im Jahr – die tiefroten, schönen Blüten öffnen sich erst ab Oktober und eignen sich als mildes Gewürz, das sowohl zu süssen wie auch herzhaften Speisen passt. Am besten gedeiht Ananassalbei an einem halbschattigen, warmen und feuchten Standort – vermehrt werden kann die Pflanze einfach über Stecklinge.


Ananassalbei wächst sehr schnell und blüht spät im Jahr (Bild: © groisboeck - fotolia.com)

Ananassalbei wächst sehr schnell und blüht spät im Jahr (Bild: © groisboeck – fotolia.com)


Sie mögen Lakritz? Sie werden Lakritztagetes lieben

Ursprünglich in Irland gezüchtet, ist Lakritztagetes mittlerweile auch anderswo zu beziehen. Die Pflanze sieht ein wenig aus wie hochgewachsener Dill, verbreitet jedoch im frischen und getrockneten Zustand ein intensives Lakritzaroma. Sie kann sowohl im Salat verwendet werden, peppt aber genauso gut Süssspeisen auf oder aromatisiert selbstaufgesetzte Kräuterliköre. Die Pflanze braucht wenig Wasser und einen Standort im Halbschatten und kann bei guter Pflege auch mehrere Jahre blühen und treiben.


Ursprünglich in Irland gezüchtet, ist Lakritztagetes mittlerweile auch anderswo zu beziehen. (Bild: © tunedin - fotolia.com)

Ursprünglich in Irland gezüchtet, ist Lakritztagetes mittlerweile auch anderswo zu beziehen. (Bild: © tunedin – fotolia.com)


Intensives Aroma und einfach zu kultivieren – Zimtbasilikum

Optisch wirkt Zimtbasilikum kaum anders als normales Basilikum, nur die roten Stängel verraten, dass es sich nicht um das klassische Würzkraut handelt. Sein Aroma ist süsslich und besonders intensiv, mit einem eindeutigen Zimteinschlag, der Zimtbasilikum besonders für Bowle oder Punsch empfiehlt. Die einjährige Pflanze braucht nur mässig Wasser und einen Standort im Halbschatten, verzeiht aber auch grosszügig Fehler.


Intensives Aroma und einfach zu kultivieren - Zimtbasilikum (Bild: © irabel8 - shutterstock.com)

Intensives Aroma und einfach zu kultivieren – Zimtbasilikum (Bild: © irabel8 – shutterstock.com)


Verwendet werden können sowohl die Blätter wie auch die aromatischen rosa Blüten – über die sich aber auch Bienen und Hummeln besonders freuen, da sie hier viel Nektar sammeln können.



Fazit:

Neue und neu entdeckte Würzkräuter sorgen für Abwechslung im Kräuterbeet und bringen Abwechslung in die Küche. Ob beim Kochen, für Getränke oder Süssspeisen – mit diesen Kräutern können Sie Ihre Familie überraschen und faszinieren.

 

Oberstes Bild: © Cora Müller – fotolia.com

Über Christine Praetorius

Christine Praetorius, Jahrgang 1971, spricht und schreibt über Neues, Altes, Schönes und Kurioses. Ich liebe Sprache und Musik als die grössten von Menschen für Menschen gemachten Freuden – und bleibe gerne länger wach, um ihnen noch etwas hinzuzufügen. Seit 2012 arbeite ich mit meinem Mann Christian als freie Texterin, Autorin und Lektorin.


Ihr Kommentar zu:

Kennen Sie schon diese 4 interessanten Würzkräuter?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.