Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter von Möbeltipps.ch!

Barrierefrei eingerichtet: Möbel für Menschen mit Handicap

19.06.2014 |  Von  |  Allgemein  | 
Barrierefrei eingerichtet: Möbel für Menschen mit Handicap
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Behinderte benötigen ein auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes Wohnumfeld. Sind für Seheingeschränkte vor allem tastbare Kennzeichnungen an den Möbeln und Führungsgeländer an den Wänden wichtig, stellen unterfahrbare Spülschränke und Waschbecken für Rollstuhlfahrer eine unverzichtbare Hilfe dar. Richtig eingerichtet, kann eine Wohnung auch für Menschen mit einem Handicap zu einem guten Zuhause werden.

Viele handelsübliche Möbel sind für Menschen mit körperlichen Einschränkungen nur bedingt oder gar nicht geeignet. So ist beispielsweise der Inhalt eines normalen Kleiderschranks mit einer Höhe von fast zwei Metern für einen Rollstuhlfahrer im oberen Bereich nicht mehr zugänglich. Auch ein zu niedriger Esstisch, der mit einem Rolli nicht unterfahren werden kann, stellt ein unüberwindbares Hindernis dar und macht ein normales Speisen nicht möglich. Half bei all diesen Problemen bis vor wenigen Jahren oft nur eine Individualanfertigung durch einen Tischler oder einen speziellen Produzenten entsprechender Einrichtungsgegenstände, stehen heute im Fachhandel wohldurchdachte Konzepte zur Verfügung, mit denen ein weitgehend barrierefreies Leben in den eigenen vier Wänden möglich ist.

Weiterlesen

Bodengestaltung im neuen Heim – die Vielfalt liegt Ihnen zu Füssen

19.06.2014 |  Von  |  Umzugsplanung  |  1 Kommentar
Bodengestaltung im neuen Heim – die Vielfalt liegt Ihnen zu Füssen
Jetzt bewerten!
Die Chance, auch die Fussböden hochwertig zu gestalten, ist vor allem beim Neubezug einer Wohnung oder eines Hauses gegeben. Bei Mietwohnungen muss oft der ursprüngliche Zustand bei Auszug wiederhergestellt werden. Einen einmal verlegten Bodenbelag tauscht man aus Bequemlichkeit auch bei Wohneigentum meist so schnell nicht wieder aus. Dies gilt umso mehr, wenn ein hochwertiger und langlebiger Bodenbelag auch eine Investition in die Zukunft darstellt. Daher wollen diese gestalterischen Entscheidungen gut überlegt sein.

Früher war man da schlichter: Viele Räume erhielten eine Teppichauslegeware, manchmal vielleicht auch ein im Fischgrätenmuster verlegtes Stäbchenparkett und einen hochwertigen Teppich, und der Rest bekam PVC. Dies ist heute aus verschiedenen Gründen nicht mehr so: Bislang ungenutzte und interessante Materialien sind hinzugekommen. Neue Fertigungstechnologien ermöglichen auch das Selbstverlegen sehr hochwertiger Böden. Das eine oder andere Material ist auch in Verruf gekommen, und fast vergessene Materialien sind wieder aus der Versenkung aufgetaucht.

Weiterlesen

Das eigene Reich ganz oben – Jugendzimmer unterm Dach

19.06.2014 |  Von  |  Kinderzimmer  | 
Das eigene Reich ganz oben – Jugendzimmer unterm Dach
Jetzt bewerten!
Der Blick über die Stadt, die Lage abseits des häuslichen Trubels – ein Zimmer im Dachgeschoss hat seinen besonderen Reiz. Das wissen auch Jugendliche zu schätzen und ziehen im elterlichen Haus gern in ihr eigenes Reich unters Dach.

Wenn das Kind langsam zum jungen Mann oder zur jungen Dame heranwächst und sich der Umzug in das bislang möglicherweise noch ungenutzte Dachgeschoss anbietet, wollen eigene Gestaltungsideen ausgelebt werden. So ist es wichtig, die Jugendlichen bei der Einrichtung ihres Zimmers mitgestalten zu lassen. Oft haben sie diesbezüglich ihren ganz persönlichen Geschmack und wollen den Wohnstil ihrer Eltern auf keinen Fall kopieren.

Weiterlesen

Kontraste bei der Wohnungseinrichtung im Trend

Kontraste bei der Wohnungseinrichtung im Trend
5 (100%)
1 Bewertung(en)
Der Blick in modern eingerichtete Wohnungen offenbart es genauso wie der Rundgang im Möbelhaus – Kontraste sind „in“. Dabei muss es nicht immer das klassische Schwarz-Weiss sein. Auch andere betont gesetzte farbige Akzente sorgen für einen kontraststarken Wohnstil, der reizvolle Blickpunkte setzt und für ganz individuelle Wohneindrücke sorgen kann.

Wie mit mehr oder weniger Aufwand eine kontraststarke Wohnungseinrichtung gelingen kann, umreisst dieser Beitrag. Dabei wird ein gezielt kontrastreich gestalteter Raum genauso im Mittelpunkt stehen wie die kleineren Details oder ganz bewusst herbeigeführte „Stilbrüche“, die besondere Akzente setzen können. Lassen Sie sich von Ideen inspirieren, die auch Ihr Wohngefühl verändern können.

Weiterlesen

Kinderzimmer – wie die Kleinen ganz gross rauskommen

19.06.2014 |  Von  |  Kinderzimmer  | 
Kinderzimmer – wie die Kleinen ganz gross rauskommen
Jetzt bewerten!
Eltern haben stets das Wohl ihrer Kinder im Auge. Dies betrifft schon die Auswahl des Spielzeugs oder auch den späteren Weg durch manche pädagogische Institution. Was liegt also näher, als auch auf den Raum Augenmerk zu legen, in dem die Kleinen gedeihen und gross werden?

Bei der Einrichtung eines Kinderzimmers spielen drei Aspekte die entscheidende Rolle: Wie alt ist Ihr Kind? Was hat es für einen Charakter? Ist es ein Mädchen oder ein Junge? Für die kleine Tochter wird man eher ein Reich für eine kleine Prinzessin kreieren. Ein Junge lebt hingegen vielleicht in einer Ritterwelt – oder ist er schon beim Thema Fussball angekommen? Für eine Dekoration von Wänden zu diesen Fantasiewelten sind Wandtattoos besonders hilfreich. Es gibt diese zu verschiedenen Themen, und so leicht sie sich auf die Wände aufbringen lassen, so einfach kann man sie davon auch wieder entfernen und durch neue Motive ersetzen.

Weiterlesen

Hochwertiges Laminat sollte auch richtig gepflegt werden

19.06.2014 |  Von  |  Allgemein  |  2 Kommentare
Hochwertiges Laminat sollte auch richtig gepflegt werden
Jetzt bewerten!
Laminat liegt voll im Trend. Nicht nur besitzt das Material ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch gilt es als relativ pflegeleicht. Zugleich fügt sich Laminat in traditionell eingerichtete Wohnungen und Häuser ebenso gut ein wie auch in ein modernes Interieur-Design. Damit der prägnante Glanz des Laminats auch lange anhält, sollte es aber clever und mit den richtigen Instrumenten gepflegt werden.

Laminat wurde früher nahezu ausschliesslich für das Wohnzimmer angeboten. Mittlerweile folgen Innenarchitekten aber immer mehr den Wünschen von Eigentümern und Mietern, die ihr Laminat idealerweise im gesamten Wohnbereich auslegen möchten. Folglich findet sich Laminat durchaus auch im Schlaf- oder Gästezimmer, im Kinderzimmer und mitunter sogar im Bad. Für Feuchträume wird ein spezielles Laminat angeboten, welches sich durch Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen nicht ausdehnt und damit auch langfristig nichts von seiner Qualität einbüsst.

Weiterlesen

Fotos gehören an die Wand – aber professionell

18.06.2014 |  Von  |  Accessoires, Allgemein  | 
Fotos gehören an die Wand – aber professionell
Jetzt bewerten!
Haben Sie eine Digitalkamera? – Seltsame Frage. Ebenso gut könnte man Ihnen die Frage stellen, ob Sie Schuhe besitzen. Sie sind Eigentümer, wie wir alle, von einer Flut von Fotos.

Manche davon sind gar nicht schlecht. Die Kameras werden immer besser, und Ihre Kunst, sie zu benutzen, auch. Haben Sie mal darüber nachgedacht, die Van Goghs und Kandinskys, die seit 15 Jahren an Ihrer Wand hängen, durch selbst geschaffene Kunstwerke zu ersetzen? Fotoinszenierungen in der eigenen Wohnung liegen im Trend. Und Online-Fotolabore machen erschwingliche professionelle Präsentationen möglich. Hier ein Überblick.

Weiterlesen

Kleine Bilderhängungs-Kunde

18.06.2014 |  Von  |  Accessoires, Allgemein  | 
Kleine Bilderhängungs-Kunde
Jetzt bewerten!
Der deutsche Komiker Loriot betritt in einem seiner berühmten Sketche ein Wohnzimmer. Er hat Wartezeit, sieht sich um. Sein Blick fällt auf ein Gemälde. Es hängt schief.

Nicht viel, aber schief hängt es. Also schiebt er es gerade. Nun hinkt es auf der anderen Seite. Erneutes Geraderücken. Erneutes Schiefhängen. Loriot gerät in Rage. So ein Schinken in Öl muss doch zu nivellieren sein! Er stösst in seinem Eifer die Stehlampe um. Beim Versuch, sie aufzustellen, gerät ein Accessoire ins Trudeln. Das Bild an der Wand feixt. Und die Einrichtungsgegenstände stürzen. Das Ende vom Lied: Der verspätete Gastgeber empfängt den Saubermann Loriot in einem vollkommenen Chaos.

Weiterlesen

Der Herrendiener: einfach gut für die Garderobe

18.06.2014 |  Von  |  Accessoires, Entrée, Schlafzimmer  | 
Der Herrendiener: einfach gut für die Garderobe
Jetzt bewerten!
Das Problem ist nicht neu: Getragene Kleidung, die auch am nächsten Tag noch einmal zum Einsatz kommen soll, muss irgendwo sinnvoll deponiert werden. Knittern und Knautschen gilt es zu vermeiden, und in den Kleiderschrank zurück ist auch keine gute Lösung. An dieser Stelle kommt der sogenannte Herrendiener ins Spiel, der Anzügen, Sakkos und Hosen über Nacht ein geeignetes Plätzchen bietet.

Der Herrendiener, auch Stummer Butler, Anzugständer oder Dressboy genannt, ist ein altbewährtes Möbelstück, welches seine Wurzeln im gleichnamigen Bediensteten hat, der früher bei besser Betuchten für die ordentliche Aufbewahrung der Kleidungsstücke des Hausherrn zuständig war. Diese Aufgabe erfüllt heute der stumme Ersatz aus Holz, Metall oder hochwertigem Kunststoff – und das nicht nur bei den Reichen.

Weiterlesen

Die Schritte hin zum Wohlfühlflur

18.06.2014 |  Von  |  Entrée  | 
Die Schritte hin zum Wohlfühlflur
Jetzt bewerten!
In anderen, vermeintlich eher primitiven Kulturen wird auf die Gestaltung des Eingangsbereiches einer Wohnung grosser Wert gelegt. Das hat aber jetzt nicht nur mit Aberglaube zu tun. Der Mensch weiss instinktiv, dass der erste Eindruck, den man selber macht oder von etwas bekommt, sehr wichtig ist. Und das ist nicht nur bei einem Rendezvous oder bei einem Bewerbungsgespräch so – auch der erste Blick beim Betreten einer Wohnung lässt zurückschliessen auf die Menschen, die dort leben.

Wie sieht es denn mit dem Flur in unseren Breiten aus? Oft wird diesem Vorraum auf dem Weg zum Herz einer Wohnung oder eines Hauses nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Rumplig sieht es da manchmal aus. Alte und eigentlich schon längst ausrangierte Kleinmöbel und Accessoires werden für den Flur noch für tauglich befunden und fristen dort ein tristes Dasein. Ist es bei Ihnen zu Hause auch so? Dann lesen Sie weiter und denken darüber noch einmal nach.

Weiterlesen