Trend Barockmöbel

24.03.2021 |  Von  |  Trends

Barockmöbel feiern eine richtige Renaissance! Allerdings sind die neuen Modelle weniger opulent und wuchtig als die Originale. Lernen Sie jetzt den tollen Trend kennen.

Prunkvolle Sessel in opulenter Gestaltung mit verschnörkelten Stuhlbeinen und gold lackiert – die kennen wir alle aus dem Museum, aus historischen Filmen und vom Antikmarkt. Hat nicht jeder von uns schon mal mit so einem Schmuckstück geliebäugelt? Ein einziger Thron im Wohnzimmer schön platziert, das ist schon für viele ein Traum, den sie sich nicht zu realisieren trauen oder aus Platzgründen nicht leisten können. Aber die neuen Trendmodelle machen dies nun leicht!


Traumhaft verspieltes Barock-Sofa. Bild: rehumin – shutterstock.com


Die neue Leichtigkeit – Barockmöbel in vielfältigen modischen Formen

Die neuen Barockmöbel kommen längst nicht mehr so behäbig und schwülstig daher, wie ihre Vorbilder aus vergangenen Jahrhunderten. Man kombiniert sie heute mit modernen Elementen und vor allem gibt es sie in allen möglichen Farbtönen! Türkis, Lila, Rosa, Weiss, Himbeerrot, Hellgrün und in dezenten Pastelltönen gehalten passen sie viel besser in moderne Wohnungseinrichtungen als die guten alten Prunksessel in tiefem Bordeauxrot.

Klar, der Trend ist so neu nicht! Denn schon lange gibt es den sogenannten Glamrock-Stil, den reiche Popstars so lieben. Hierfür richtet man sich absolut prunkvoll ein, aber mit frechen Elementen wie Totenköpfen, viel Schwarz und Gold. Extra glamourös musste es sein und Prunksessel sowie Kronleuchter gehörten dazu. Meist hatte man für diesen Stil dann Prunksessel mit weißem oder schwarzen Leder oder auch mal in Plüsch, aber die Form der Sessel war immer noch sehr wuchtig und die Sessel spielten sich so richtig in den Vordergrund.

Die aktuellen Modelle an Barockmöbeln überzeugen aber mit mehr Leichtigkeit und zurückhaltender Gestaltung. Die Polster und Armlehnen sind nicht mehr so voluminös und vor allem kombiniert man die Sesselform jetzt ganz frech mit relativ schmalen, höheren Sesselbeinen. Das hebt sie optisch hoch und nimmt ihnen die Schwere der alten Modelle.

Es gibt jetzt eine Vielzahl an Esszimmerstühlen und Sesseln für die Lounge, die mit hohen Stuhlbeinen ausgestattet sind. So hat man oben den Charakter eines Prunksessels, aber unten die Vorzüge eines Stuhles. Das ist aristokratischer Look für den Alltag und dieser ist vielseitig kombinierbar!
Barockmöbel – das sind heute auch einfach lange Sofas mit einer Allover-Knopfheftung! Auch Poufs oder Hocker werden gerne ganz mit Knopfheftung gearbeitet. Solche schlichteren Stücke findet man in den Shops für Barock-Möbel genauso wie üppig verzierte Stücke.


Modernes Barocksofa mit passender Ablage. Bild: Pinky Winky – shutterstock.com


Einfach zu kombinieren – Barockmöbel sind anpassungsfähig

Während man bei nostalgischen Stücken sofort an Kronleuchter und schwülstig verzierte Tischchen denkt, lassen sich die neuen Barockmöbel kinderleicht zu ganz verschiedenen Wohnstilen kombinieren. Erstaunlicherweise harmoniert besonders schön der angesagte Scandi-Chic mit solchen Möbeln. Was ist der Scandi-Chic? Ganz einfach: Skandinavisches Wohndesign, das auf ganz einfachen, aber harmonischen Formen ohne Schnörkel und eher funktionalen Möbeln besteht. Dazu kommen natürliche Materialien wie Textilien und Holz. Die Farbgebung ist auch wichtig, sie bleibt sanft und dezent. Alles fügt sich harmonisch ineinander.

Und in genau diesen Stil passt ganz hervorragend ein moderneren Prunksessel oder ein Set aus Esszimmerstühlen in barocker Gestaltung!
Neue Barockmöbel wollen nämlich gar nicht mehr protzen, die wollen einfach eine leichtere Form des adeligen Lebensgefühls vermitteln und uns im Alltag mit Glam-Effekt verwöhnen.


Königliches Sitzen wie in einer eleganten Kutsche. Bild: Makhh – shutterstock.com


Durch die sehr moderne Gestaltung, zum Beispiel auch durch sehr gerade geschnittene Rückenlehnen und Armstützen nehmen sie gar nicht so viel Platz ein lassen sich in die Wohnung gut integrieren.

Der Trend ist auch deswegen so erfolgreich und zeitgemäss, weil man gar keine opulent eingerichteten Wohnungen haben möchte, aber schon aus verschiedenen Stilen oder Epochen das Schönste! Kaum jemand richtet sein Zuhause ein wie ein Schloss, aber sehr viele mögen einzelne besondere Stücke, die sie mit vielen schlichten Möbeln gut kombinieren können.

Renaissance der Recamière


Moderne Recamière in schönem Violett. Bild: remuhin – shutterstock.com


Eine richtige Renaissance feiert die klassische Recamière oder Chaiselongue, die es heute in vielen verschiedenen Ausführungen gibt. Aber warum soll man sie schlicht wählen, wenn man sie auch im Barockstil haben kann? Wie hier im Bild passt so ein Stück ganz wunderbar in weiss eingerichtete Zimmer. Dazu braucht man keine reich verzierte Lampe, auch moderne Designerleuchten in reduzierter Form passen hervorragend dazu. Solch ein Stück kann man wunderbar mit passenden Kissen oder Nackenrollen bestücken und hat sehr viel Kuschelfaktor. Sie lädt zum Lesen, Entspannen, Fernsehen und Musik hören ein.

Asymmetrische Sofas


Zartes Himmelblau mit Weiß – modernes Barocksofa. Bild: Legran – shutterstock.com


Ein Traum sind die asymmetrischen Sofas, die es heute in wunderbar dezenten Farbtönen gibt, in ganz moderner Gestaltung auch mal mit weißem Holz. Sie bieten eine wohltuende Abwechslung zu all den monströsen Sofalandschaften aus dem Möbelhaus. Auch auf diesen lässt sich herrlich entspannen, die eine Seite dient als Kopflehne, die andere Seite zum Hochlegen der Beine. Vor allem ist ein solches Stück eine Augenweide, deren Anblick alleine schon entspannend wirkt.

 


Trendiger Barocksessel mit lila Leder und Nieten. Bild: Engineer Studio – shutterstock.com


 

Moderne Barockmöbel pflegen

Zum Glück sind die modernen Stücke in der Pflege nicht so kompliziert wie antike Stücke! Natürlich wählt man heute extra pflegeleichte, strapazierfähige Stoffe, die auch mal ein verschüttetes Glas Wein verzeihen. Es gibt sie aus Kunstleder, aus samtigen Bezügen, aus Veloursartigen Stoffen, meist sanft schimmernd oder ganz glatt. Oft kann man mit Textilreiniger den Stoff auffrischen. Kleine Verschmutzungen gehen mit Schwamm und ein wenig Reinigungsschaum gut heraus. Meist gibt es Pflegehinweise beim neuen Möbelstück. Eines ist klar: Ein antikes Stück verzeiht nicht so viel. Da muss ein Fachmann ran oder man lässt ganz neu beziehen.

 

Bildquelle: Symbolbild © rehumin – Shutterstock.com

Über J. Florence Pompe

J. Florence Pompe hat Germanistik und Pädagogik studiert und ist seit 2010 hauptberufliche Texterin. Spezialisiert auf die Themen Mode und Schmuck, führt sie zu diesen Themen mit viel Freude eigene Blogs, auch in Gemeinschaft mit anderen Autorinnen. Da sie Erfahrung im Schneidern von passgenauer Kleidung hat, kennt sie sich gut mit Stoffen, Schnitten und sorgfältiger Verarbeitung von Modeartikeln aus!


Ihr Kommentar zu:

Trend Barockmöbel

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.