Hans-Jochen Wagner: „Ich wünschte mir eine Männerbewegung“

02.12.2021 |  Von  |  Presseportal

Hamburg (ots) –

„Tatort“-Kommissar Hans-Jochen Wagner, 52, spielt aktuell in der RTL+-Serie „Faking Hitler“. Darin geht es nicht nur um die gefälschten Hitler-Tagebücher, sondern auch um den Sexismus der Achtzigerjahre. In GALA (Heft 49/2021, ab heute im Handel) sagt der Schauspieler diese Woche: „Ich finde, die Frauenbewegung war und ist wichtig. Aber ich hätte mir manchmal auch eine Männerbewegung gewünscht. Wir sollten einmal die Frage klären, was uns Männern wichtig ist und was wir verteidigen wollen. Wenn Daniel Craig im neuen Bond die Frauen fragt, ob er sie anfassen darf, aber gleichzeitig alles umballert, was geht, ist das lächerlich.“

Diese Meldung ist mit Quellenangabe GALA zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

GALA
PR / Kommunikation
Frauke Meier
Gruner + Jahr GmbH
Tel.: +49 (0) 40/ 3703 – 2980
E-Mail: meier.frauke@guj.de
www.gala.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, Gala übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Hans-Jochen Wagner: „Ich wünschte mir eine Männerbewegung“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.