Olaf Scholz: „Ich bewerbe mich als Kanzler und nicht als Zirkusdirektor“

29.07.2021 |  Von  |  Presseportal

Berlin/Hamburg (ots) – SPD-Kanzlerkandidat zu Gast bei BRIGITTE LIVE

Der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz war gestern Abend zu Gast bei der Gesprächsreihe BRIGITTE LIVE. Der Vizekanzler erlaubte im Interview mit BRIGITTE-Chefredakteurin Brigitte Huber und Ressortleiterin Meike Dinklage in der ASTOR Film Lounge in Berlin persönliche Einblicke in sein Leben und äußerte sich unter anderem zur Einführung kostenpflichtiger Corona-Tests, zu frauenpolitischen Themen und zur Zusammenarbeit mit Angela Merkel.

Auf die aktuelle Diskussion zu den Corona-Pflichttests für Reiserückkehrer angesprochen, sprach sich Scholz klar dafür aus: „Vor der Einführung müssen noch rechtliche und praktische Fragen geklärt werden, an denen im Moment intensiv gearbeitet wird.“ Sobald alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit zu einer Covid-19-Impfung bekommen haben, sollen Corona-Tests kostenpflichtig werden. An Schulen und in Betrieben solle seiner Meinung nach aber weiterhin kostenlos getestet werden. In diesem Zusammenhang befürwortete der SPD-Politiker noch einmal deutlich die Covid-19-Impfungen; Sorgen vor den Nebenwirkungen brauche man nicht zu haben: „Ich bin doppelt geimpft und auch kein Alien geworden“, so Scholz mit einem Augenzwinkern.

Nach seiner schmerzhaftesten Niederlage gefragt, nennt er die Gewalt beim G20-Gipfel 2017 in Hamburg in seiner damaligen Rolle als Hamburger Bürgermeister. „Die Gedanken an die dramatische Gewalt kommen immer wieder in mir hoch. Wir hatten alles an Polizeikapazitäten und Technik vor Ort, aber trotzdem konnte ich die Hamburger Bürgerinnen und Bürger nicht so beschützen, wie ich wollte. Das bedrückt mich bis heute.“

Auch das Thema Frauenpolitik liegt dem SPD-Spitzenpolitiker am Herzen: „Ich will, dass es gleiche Gehälter und Löhne für Männer und Frauen gibt. Frauentypische Berufe müssen gerechter bezahlt werden, außerdem der Mindestlohn auf 12 Euro angehoben werden.“ Das sind für ihn die vordringlichsten frauenpolitischen Maßnahmen, die er durchsetzen möchte, wenn er im September zum Kanzler gewählt wird.

Bei BRIGITTE LIVE zieht Olaf Scholz Bilanz zur Zusammenarbeit mit Angela Merkel: „Sie kann unglaublich lange Dinge aussitzen, darin ist sie sehr gut. Ich möchte ausdrücklich sagen, dass ich immer gerne mit Angela Merkel zusammengearbeitet habe. Außerdem ist Frau Merkel eine sehr lustige Frau.“ Trotz der lobenden Worte zu Merkels erfolgreicher Regierungszeit ließ er keinen Zweifel daran, dass er ihr Nachfolger werden möchte. „Ich will Kanzler werden, und ich bin sehr berührt, wenn ich wahrnehme, dass viele Menschen mir das Amt auch zutrauen. Das motiviert mich.“

Auf die Tatsache angesprochen, dass er als Person in der Öffentlichkeit oftmals sehr nüchtern und emotionslos dargestellt wird, erwidert er: „Ich nehme das niemandem krumm, und es nervt mich auch nicht. Ich habe Emotionen, das wissen die Bürgerinnen und Bürger auch. Ich bewerbe mich schließlich als Kanzler und nicht als Zirkusdirektor.“

Mehr Informationen unter www.brigitte.de/live. Hier besteht auch die Möglichkeit, das Gespräch noch einmal in voller Länge anzusehen.

Druckfähiges Bildmaterial von der Veranstaltung finden Sie hier.

Pressekontakt:

Maike Pelikan
Stellv. Leitung Markenkommunikation
Gruner + Jahr GmbH
Tel: +49 (0)40 / 3703-2157
E-Mail: pelikan.maike@guj.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, BRIGITTE übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Olaf Scholz: „Ich bewerbe mich als Kanzler und nicht als Zirkusdirektor“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.