Projektwettbewerb 2021: Zwei ausgezeichnete Innovationen

22.09.2021 |  Von  |  Presseportal

Zürich (ots) –

Das Gesundheitsnetz 2025 hat zum zehnten Mal innovative Projekte in der Zürcher Gesundheitsversorgung ausgezeichnet: zum einen das Projekt „Visit – Spital Zollikerberg Zuhause“, zum anderen den digitalen „NoA Coach“ der Suchtfachstelle Zürich.

Das neue Angebot des Spitals Zollikerberg geht noch einen Schritt weiter als ambulant vor stationär und behandelt die betroffenen Menschen in ihrer gewohnten Umgebung. Gestartet wird mit Personen, die auf die Notfallstation des Spitals kommen, die Einschlusskriterien erfüllen (z.B. Spitalbedürftigkeit) und an bestimmten Krankheitsbildern leiden wie Herzinsuffizienz, Weichteilinfektion oder einem komplizierten Harnweginfekt. Willigen sie ein, werden sie nach Hause transportiert und dort von einem spitaleigenen Ärzte- und Pflegeteam akutmedizinisch behandelt. Dabei werden die Vitalparameter der Patienten rund um die Uhr telemedizinisch überwacht. Ist die Behandlung abgeschlossen, informiert das Spital die Hausärztin und die Spitex und die Weiterbehandlung erfolgt wie nach einem Spitalaustritt. „Das Angebot <Visit> erhöht die Behandlungsqualität bei vergleichbarer Patientensicherheit, weil die Menschen von ihrer vertrauten Umgebung profitieren können“, erläutert die Ärztin und Projektleiterin Tatjana Meyer.

Insgesamt wurden ein Dutzend Projekte eingereicht, die durchwegs von hoher Qualität waren. Da 2020 Corona-bedingt keine Preisverleihung stattfand, wurde dieses Jahr ein Spezialpreis „Digitalisierung“ vergeben: Dieser geht an das Projekt „NoA Coach“ der Suchtfachstelle Zürich. Grundlage ist eine Smartphone-App für Menschen, die ihren risikoreichen oder abhängigen Alkoholkonsum ändern wollen, bei einer Fachstelle in ambulanter Suchtbehandlung sind und sich zwischen den Face-to-Face-Beratungen engmaschig unterstützen lassen möchten. „Das Angebot fördert das Selbstmanagement der betroffenen Menschen und führt zu weniger Therapieabbrüchen und Rückfällen“, erklärt Projektleiterin Barbara Willimann. Derzeit wird die Pilotphase evaluiert; die Ergebnisse fliessen laufend in den „NoA Coach“ ein.

Das Preisgeld von je 10″000 Franken stiftet die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich.

Das Gesundheitsnetz 2025 vereint 34 Akteure, die offen sind für neue Formen der Zusammenarbeit und innovative Projekte in der Zürcher Gesundheitsversorgung. Neben dem Projektwettbewerb veranstaltet der Verein Vernetzungsanlässe zu aktuellen Themen und vermittelt Wissen und Erfahrungen als Grundlage für eine zukunftsfähige, menschenorientierte Gesundheitsversorgung. Mehr Informationen: www.gn2025.ch

Pressekontakt:

Projekt „Visit – Spital Zollikerberg Zuhause“: Dr. med. Tatjana Meyer, Projektleiterin, tatjana.meyer-heim@institut-neumuenster.ch, 044 397 38 14

Projekt „NoA Coach – Optimierte Behandlung von Alkoholproblemen durch digital unterstütztes Selbstmanagement“: Barbara Willimann, Geschäftsführerin Suchtfachstelle Zürich, barbara.willimann@suchtfachstelle.zuerich, 043 444 77 00

Projektwettbewerb: Urs Zanoni, Geschäftsführer Gesundheitsnetz 2025, urs.zanoni@gn2025.ch, 078 847 36 50

Original-Content von: Gesundheitsnetz 2025 übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Projektwettbewerb 2021: Zwei ausgezeichnete Innovationen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.