Studie prognostiziert: „Die Gender-Sprache scheitert“

04.01.2022 |  Von  |  Presseportal

Lengerich/Westfalen (ots) –

Gender-Sprache „zielt als autoritär-feministisches Projekt in erster Linie darauf ab, Männer sprachlich weniger sichtbar zu machen“, warnt Professor Dr. Michael Klein (Köln) in einer psychologischen Studie. Er erwartet das Scheitern der „Sprach-Marotte“. Gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftler Hendryk von Reichenberg beschreibt er die Hintergründe im aktuellen Sachbuch „Das Ende der Gender-Sprache“.

Nach den Einschätzungen der Autoren ist die Gender-Sprache „kein Produkt einer intellektuellen oder sprachwissenschaftlichen Analyse – und besitzt keine wissenschaftliche Basis. Gender-Sprech schafft Ungerechtigkeiten, nimmt keine Rücksicht auf Behinderte, sozial Benachteiligte, Migranten, Diverse“ u.a..

Michael Klein: „Die Gender-Bewegung ist im Kern eine kleine Gruppe in gesellschafts- und erziehungswissenschaftlichen Fachbereichen der Hochschulen. Dort gibt es inzwischen mit staatlicher Förderung mehr als 220 Gender-Professuren. Dadurch ist eine starke, gut vernetzte Powergroup entstanden, die in Kooperation mit mehr als 2000 Gleichstellungsbeauftragten die Gender-Sprache propagiert“ und u.U. autoritär verordnet.

Hendryk von Reichenberg lässt es sich nicht nehmen, literarische Texte der Weltliteratur „gendergerecht“ korrekt umzuformulieren und damit auch die Absurdität der Gender-Sprache zu verdeutlichen. Das Buch enthält damit neben seinen Berichten und Analysen reichlich Komisches und Satirisches.

Die Bevölkerungsmehrheit nimmt die häufig verordnete Gender-Sprache mit einer Mischung aus Ignoranz, Spott und Aversion wahr. „In der deutschen Kultur ist die Obrigkeitshörigkeit tief verankert. Dies gilt auch für vermeintlich progressive und linke Gruppierungen. Im Bereich der Gender-Sprache kann sich erweisen, zu wieviel zivilem Ungehorsam die Deutschen in der Lage sind,“ schreibt Michael Klein und zeigt sich optimistisch: Der Buchtitel enthält bereits seine psychologisch begründete Prognose.

Michael Klein, Hendryk von Reichenberg: Das Ende der Gender-Sprache – Genderismus, Sprachkrampf, Tiefenpsychologie. Pabst Science Publishers, 2021, 321 Seiten. Paperback ISBN 978-3-95853-729-3. Ebook ISBN 978-3-95853-730-9

www.pabst-publishers.com

Pressekontakt:

Kontakt Autor
Prof. Dr. Michael Klein
mikle@t-online.de

Kontakt Publisher
Wolfgang Pabst, PhD
wp@pabst-publishers.com

Original-Content von: Pabst Science Publishers übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Studie prognostiziert: „Die Gender-Sprache scheitert“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.