Was die Art déco so besonders macht

27.01.2016 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Was die Art déco so besonders macht
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Zurück in die Vergangenheit: Die Art déco ist der unmittelbare Nachfolger des Jugendstils. Ihre Stilelemente sind in der Inneneinrichtung nach wie vor populär. Tatsächlich erfreut sich die designgeschichtliche Bewegung der Zwischenkriegszeit nach wie vor grosser Beliebtheit.

Was diesen Stil so besonders macht? Wir erklären es im Folgenden.

Ein Hauch von Exotik

Charakteristisch für die Bewegung ist die Verwendung wertvoller, luxuriöser Materialien, kräftiger Farben und eleganter, kubistischer Formen. Für Freunde von Symmetrie und Harmonie ist Art déco deshalb die perfekte Lösung. So können die Räume sowohl mit den typischen Materialien der Zwischenkriegszeit dekoriert werden als auch klare, glatte und elegante Formen aufzeigen.

Das Interieur muss dabei aber keineswegs unterkühlt und steif wirken: Um das Gesamtbild aufzulockern, werden einfach Motive anderer Kulturen wie z. B. Ägypten oder Griechenland eingesetzt. Schon in der Zwischenkriegszeit liessen sich die Menschen von fernen Ländern inspirieren, um den eigenen vier Wänden einen Hauch Exotik zu verleihen.


Ein Hauch von Exotik (Bild: © Artazum and Iriana Shiyan - shutterstock.com)

Ein Hauch von Exotik (Bild: © Artazum and Iriana Shiyan – shutterstock.com)


Wer seine Räumlichkeiten stilgenau im Geiste des Art déco einrichten möchte, kommt um die Verwendung von edlem Holz, Chrom, Bronze, Silber oder Marmor nicht herum.

Material und Möbel

Neben seinem modisch stilvollen Charakter überzeugt Art déco durch Funktionalität und Komfort. Die Auswahl an Möbeln für eine Einrichtung im Art déco-Style ist gross, zumal viele moderne Stücke die Stilelemente aufgreifen. Ideal sind Edelholzmöbel aus Mahagoni, Platane, Ahorn oder Nussbaum, die in geometrischen Formen erscheinen und auf Hochglanz poliert sind.

Hier kann man sowohl im Möbelhaus fündig werden als auch diverse Onlineshops nach dem gewünschten Objekt durchforsten. Doch ganz besonders grosse Freude bereitet es, einen antiken Flohmarktfund wie eine Kommode durch ein paar gekonnte Handgriffe geschmackvoll zu veredeln.

Als eine der wichtigsten Verzierungen von Möbeln aus dieser Zeit galten verschiedene Holzstrukturen. Sie erscheinen in Form dekorativer Furniere oder auch als Intarsien. Zum stattlichen Charakter der Edelholzmöbel bilden weiche Sitzgarnituren mit fliessenden Formen und luftigen Polstern einen harmonischen Gegenpol.



Oft sind diese mit exotischen Materialien wie Elfenbein verziert. Harmonie und Symmetrie bestimmen auch das farbliche Raumkonzept, bei dem helle Farben wie Beige und verschiedene Pastelltöne gerne mit auffälligen Akzenten gepaart werden. Tapeten in zarten Farben und mit floralen Mustern passen zu dunklen Holzfussböden oder glatten Fliesen.

Auch bei Zubehör und Accessoires lässt sich der Stil originalgetreu umsetzen. Typisch für die Bewegung des Art déco sind z. B. Hängelampen in Marmoroptik. Auch ein Radio im Stile der 20er oder 30er Jahre sowie authentische Vintage-Plakate dürfen hier natürlich nicht fehlen.

 

Artikel von: livingpress.de
Artikelbild: © Prasit Rodphan – shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.



Ihr Kommentar zu:

Was die Art déco so besonders macht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.