Blickfang Basel – die Designmesse für ein breites Publikum

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Blickfang Basel – die Designmesse für ein breites Publikum
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Basel kann getrost als Kulturhauptstadt der Schweiz bezeichnet werden. Hier herrscht nicht nur die grösste Museumsdichte im Land. In keiner anderen Schweizer Stadt gibt es eine so hohe Zahl an Bauten renommierter, international bekannter Architekten, darunter Renzo Piano, Frank O. Gehry, Zaha Hadid, Saana, Alvaro Siza und Herzog & de Meuron. Kein Wunder also, dass das Thema Design im Allgemeinen gross geschrieben wird und in Basel garantiert ein breites und interessiertes Publikum erreicht.

Die internationale Designmesse blickfang passt perfekt in dieses Spektrum. Sie öffnet in Basel dieses Jahr vom 9. bis 11. Mai 2014 ihre Pforten, und zwar in der E-Halle auf dem Gelände der Messe. Der Wechsel in diese Halle erfolgte in 2013 und sorgte dafür, so Anja Böhring, die Projektleiterin für blickfang Basel, dass neue Aussteller und mehr Besucher angelockt werden konnten. blickfang ist das grösste Shopping-Event dieser Art in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie findet teilweise seit mehr als zwei Jahrzehnten jährlich in sieben europäischen Städten statt. Neben Basel sind dies noch Stuttgart, München (neuer Standort seit 2014), Zürich, Wien, Kopenhagen und Hamburg. Gezeigt werden unterschiedlichste Spielarten an Möbel-, Mode-, Schmuck- und Produktdesign.

Designer und kleine Design-Unternehmen, die sich auf der blickfang präsentieren wollen, müssen sich allerdings zuerst bewerben. Der Andrang ist in der Regel sehr hoch. Eine Jury aus Experten der Szene wählt dann unter allen Einreichern etwa ein Drittel aus, so dass am Ende rund 700 Designer – an allen Standorten zusammen – zum Zuge kommen und ihre Produkte vorstellen dürfen. Mittlerweile zählt die Messe mehr als 135’000 Besucher pro Jahr. 

Bild: © blickfang

Bild: © blickfang

Im Gegensatz zu vielen anderen Messen ist die blickfang nicht nur für jedermann offen. Die Besucher können auch mit den Designerinnen und Designern sprechen, ihre Arbeitsweisen kennen lernen, die Geschichten hinter den Produkten hören und direkt kaufen und mitnehmen, was ihnen gefällt. Dieser Umstand macht die Messe einzigartig und vor allem für Produkte wie Schmuck, Mode und Accessoires attraktiv.

Bild: © blickfang

Bild: © blickfang

Nach dem Selbstverständnis der Veranstalter ist die blickfang aber nicht nur eine reine Verkaufsausstellung, sondern auch eine inspirierende Plattform für Design, Designer und potenzielle Konsumenten. Deshalb bietet sie unter dem Label „blickfang specials“ einige Sonderformate, die über das rein Kommerzielle hinausgehen. Seit 2010 wird zum Beispiel jedes Jahr ein international bekannter und geschätzter Designer als „Curator of the Year“ benannt, der die Messen in den verschiedenen Städten begleitet. In der laufenden Saison 2013/14 ist dies Sebastian Wrong aus Grossbritannien. In den letzten Jahren war die Position nacheinander besetzt von Stephen Burks, Stefan und Saskia Diez sowie Jaime Hayón.

Für das Format „blickfang selected“ wählt eine Jury aus Stars der internationalen Szene aufstrebende Nachwuchstalente für eine kostenlose Teilnahme an der blickfang aus. Der „blickfang designworkshop“ bietet an drei Tagen Gelegenheit, sich unter der Schirmherrschaft des „Curator of the Year“ weiterzuentwickeln und neue Projekte durchzuführen. Und last but not least verleiht eine mit bekannten Namen besetzte Jury die „MINI Design Awards“. Die beiden Preise, ausgelobt vom Premiumpartner MINI, sind mit jeweils 1’500 Euro dotiert und sollen die besten Teilnehmer an der blickfang ehren und für die Zukunft ermutigen.

Bild: © blickfang

Bild: © blickfang

Die Veranstalter sind zu Recht stolz auf ihr Konzept, mit dem sie die blickfang zu einem der bedeutendsten Events der Designszene auch auf internationaler Ebene gemacht haben. Die gelungene Mischung aus Kompetenz im Designbereich, Inspiration und natürlich auch Kauflust lässt die Messe zu einem einzigartigen Erlebnis werden. Gleichzeitig ist die blickfang klein genug, dass sich die Besucher nicht in einer Masse an Angeboten verlieren, andererseits aber auch gross und abwechslungsreich genug, um sich vielfältig inspirieren zu lassen. Oder, wie es der erste „Curator of the Year“, der Amerikaner Stephen Burks kurz und knapp ausdrückte: „blickfang is the peoples‘ fair“.

Wer in diesem Jahr nicht nach Basel kommen kann, sollte sich vielleicht die anderen Termine vormerken, die in 2014 noch anstehen: Wien vom 17. bis 19. Oktober (MAK), Kopenhagen vom 14. bis 16. November (Øksnehallen), Zürich vom 21. bis 23. November (Kongresshaus) und Hamburg vom 28. bis 30. November (Deichtorhallen).

 

Oberstes Bild: © blickfang

Über Ulrich Beck

hat Germanistik, Geschichte und Philosophie studiert und ist zusätzlich ausgebildeter Mediendesigner im Segment Druck. Er schreibt seit über 30 Jahren belletristische Texte und seit rund zwei Jahrzehnten für Auftraggeber aus den unterschiedlichsten Branchen.



Trackbacks

  1. business24 › Übernimmt Apple Beats Electronics?

Ihr Kommentar zu:

Blickfang Basel – die Designmesse für ein breites Publikum

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.