Das Sofa als Mittelpunkt des Wohlfühl-Wohnzimmers

27.08.2014 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Sofa als Mittelpunkt des Wohlfühl-Wohnzimmers
Jetzt bewerten!

Ein Sofa ist ohne Zweifel der Mittelpunkt eines gemütlichen, einladenden Wohnzimmers.

Doch bei der vielfältigen Auswahl an unterschiedlichen Modellen, Bauarten, Bezügen und Farben kommt schnell Verwirrung auf. Wenn Sie nicht nur nach dem Äusseren gehen wollen, sondern sich auch ein qualitativ hochwertiges Sofa anschaffen wollen, das lange hält, sollten Sie einige Aspekte beachten.

Bequeme Sofas gibt es in unterschiedlichen Ausführungen: Verschiedene Farben und Bezüge erhöhen die Schwierigkeit bei der Auswahl. Auf den ersten Blick lässt sich oft kein Unterschied bezüglich der Qualität ausmachen. Doch wer genauer hinsieht, wird grosse Unterschiede erkennen. Spätestens, wenn Sie das Sofa ein paar Mal benutzt haben, werden dieses Qualitätsdifferenzen deutlich zutage treten.

Sowohl das Material als auch die Verarbeitung sollte also von hoher Qualität sein, wenn Sie lange Freude an dem neuen Sofa haben möchten. Bevor ein Sofa im Handel erhältlich sind, wird von den Designern ein sogenannter Prototyp entwickelt, der hinsichtlich seiner Stärken und Schwächen geprüft und bei Bedarf optimiert wird.


Wählen Sie das Sofa, das am besten zu Ihnen passt. (Bild: © videodoctor - Fotolia.com)

Wählen Sie das Sofa, das am besten zu Ihnen passt. (Bild: © videodoctor – Fotolia.com)


Vielfältige Bestandteile

Am besten Sie stellen sich das Sofa als zusammengesetztes Stück vor, das aus vielen Einzelteilen besteht. Jedes dieser Einzelteile muss nun eine entsprechende Qualität aufweisen, damit das Ganze funktioniert und solide und widerstandsfähig ist. Die Grundstruktur des Sofas bildet das Gestell. Hier sollte ein formbeständiges Material verwendet worden sein, beispielsweise nicht rostendes Metall oder Massivholz. Die Verschraubungen sollten fest sein und verwendeter Leim und andere Bestandteile frei von chemischen Zusätzen oder gar Umweltgiften sein.

Für die Bequemlichkeit sorgt neben der Polsterung die Unterfederung, die meist aus Stahlwellenfedern besteht. Diese sollen einen sicheren Halt und Sitzkomfort gewährleisten. Häufig werden auch Matten aus Filz oder Leinen gespannt, um jegliches Wackeln zu vermeiden.

Das Innenleben entscheidet über die Gemütlichkeit

Was das Innenleben des Sofas betrifft, sollten Sie darauf achten, dass mehrere Schichten verwendet wurden, wobei eine ideale Abstimmung zwischen Rahmen und Federung bestehen sollte. Die eigentliche Sitzfläche besteht sodann aus einem eingeschäumten Federkern. Heutzutage findet auch Latex Verwendung, was den Vorteil bietet, dass das Sofa nach Gebrauch wieder die ursprüngliche Form annimmt.

Nicht zuletzt spielen auch die Polster und der Bezugsstoff eine wichtige Rolle, wenn es um die Gesamtqualität eines Sofas geht. Polster sollten stabil und widerstandsfähig sein, die einzelnen Schichten müssen aus FCKW-freiem und idealerweise aus atmungsaktivem Schaumstoff bestehen, wobei unterschiedliche Härtegrade zur Anwendung kommen.



Qualitativ hochwertiger Bezug

Der Bezug des Sofas ist natürlich das Erste, was der Käufer sieht. Unabhängig davon, ob Sie sich für Stoff, Leder, Leinen oder Baumwolle entscheiden, sollten Sie auf gute Qualität achten und auch die zukünftige Nutzung des Sofas im Auge behalten.

 

Oberstes Bild: © Patryk Kosmider – Fotolia.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Das Sofa als Mittelpunkt des Wohlfühl-Wohnzimmers

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.