Schweizer Krankenkasse – Neuigkeiten aus der Gesundheitssparte

20.08.2014 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Schweizer Krankenkasse – Neuigkeiten aus der Gesundheitssparte
Jetzt bewerten!

Die Schweizer Krankenkassen gewährleisten den in der Schweiz lebenden Personen ein gut funktionierendes System für die medizinische Versorgung.

Regelmässige Änderungen im Gesundheitswesen sollen das System ausbauen und optimieren. Dazu werden Projekte ins Leben gerufen, die Streichungen ebenso vorsehen wie auch Abänderungen oder das Hinzufügen von neuen Regeln. Im Vordergrund steht dabei überwiegend die Vermeidung von Übervorteilung, die sowohl den Versicherten als auch die Krankenkasse betreffen kann.

Das Aus für zu hohe Prämien

Es ist allgemein bekannt, dass in manchen Kantonen viel zu hohe Versicherungsprämien im Bereich der Krankenkasse verlangt werden. Dem wollen nun die Gesundheitspolitiker nach Angaben des Tagesanzeigers ein Ende setzen und scharfe Kontrollen für jede Krankenkasse einführen. In erster Linie geht es dabei um die Herstellung einer Balance zwischen Kosten und Prämienleistung, die auch dort greifen soll, wo die Prämien bisher zu hoch angesetzt wurden. Wer im Vergleich zu seiner Versicherungsprämie wesentlich geringere Gesundheitskosten hervorrief, der soll zukünftig eine Rückerstattung seiner Krankenkasse erhalten. Die Gesundheitskommission des Nationalrats will bei ihren jährlichen Prüfungen zu hohe Prämien nur dann für das Folgejahr genehmigen, wenn sie in einem ausbalancierten Verhältnis zu den bisher angefallenen Gesundheitskosten stehen.


Politiker wollen zu hohe Beiträge für die Krankenkasse verhindern. (Bild: © Gina Sanders - Fotolia.com)

Politiker wollen zu hohe Beiträge für die Krankenkasse verhindern. (Bild: © Gina Sanders – Fotolia.com)


Krankenkasse für Kinder zukünftig gratis?

Laut der „NZZ am Sonntag“ fordern die Mitglieder des Nationalrats, dass die Krankenkassenprämien für Kinder bis zu einem Alter von 18 Jahren wegfallen sollen. Dies findet insbesondere Anklang unter den CVP- und SP-Parlamentariern, die diese Massnahme befürworten und damit den ersten Grundstein für das Projekt gelegt und die Idee bis ins Parlament vorgebracht haben. Die Finanzierung dieses Vorhabens müsste aus der Bundessteuer getragen werden. Der geschätzte Kostenpunkt beläuft sich auf rund 1,5 Milliarden Schweizer Franken und dementsprechend wäre eine Erhöhung der direkten Bundessteuer zu erwarten.

Für Familien bedeutet dies eine Entlastung im Haushaltsbudget. Eltern müssten demzufolge lediglich für den Selbstbehalt sowie für die Franchise aufkommen.

Änderungen bei Prämienvergünstigungen im Raum Zürich

Wo bisher ehemalige Studenten und Studentinnen jahrelang von Vergünstigungen der Krankenkassenprämien profitierten, sind bereits Pläne in Arbeit, die dies in Zukunft verhindern sollen. Prämienvergünstigungen von Krankenkassen sind für die Personen ausgelegt, die sich im finanziell schwachen Bereich bewegen, zu denen überwiegend auch die Studenten und Studentinnen während der Studienzeit zählen. Doch beziehen sich die Prämien auf aktuelle Steuererklärungen, die sich allerdings auf einen Zeitraum beziehen, der jahrelang zurückliegen kann. Dies bedeutet, dass zahlreiche ehemalige Studenten bereits als gut verdienende Akademiker tätig sind, aber in der Prämienberechnung noch Steuererklärungen aus Studienzeiten Berücksichtigung finden. Während im Kanton Basel-Stadt bereits die Meldepflicht bei deutlichen Einkommensänderungen besteht, will nun auch Zürich nachziehen, wie dem Tagesanzeiger zu entnehmen ist.



Generell sollen in Zürich auch gut verdienende Eltern von Auszubildenden zur Verantwortung gezogen beziehungsweise die Möglichkeiten auf Prämienvergünstigungen ihrer Kinder im Ausbildungsstadium eingeschränkt werden. In 22 von 26 Kantonen ist diese Regelung bereits durchgesetzt und wird bald auch in Zürich praktiziert.

Auch wer ein Eigenheim besitzt und aufgrund von steuersenkenden Ausgaben oder Investitionen als Nutzniesser der Prämienvergünstigungen der Krankenkasse profitieren konnte, wird zukünftig hier keine Vorteile mehr erzielen können.

 

Oberstes Bild: © Volker Witt – Fotolia.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Schweizer Krankenkasse – Neuigkeiten aus der Gesundheitssparte

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.