Zusammenarbeit mit Quickpac: IKEA Schweiz liefert jetzt auch emissionsfrei

23.08.2021 |  Von  |  News

IKEA Schweiz arbeitet seit dem 10. August mit dem Schweizer Paketdienst-Start-up Quickpac zusammen und liefert künftig seine Bestellungen auch emissionsfrei aus. Damit setzt IKEA Schweiz weitere Schritte in seiner Nachhaltigkeitsstrategie um.

Durch die Zusammenarbeit mit dem emissionsfreien Paketdienstleister sollen jährlich rund 230’000 Lieferungen emissionsfrei durchgeführt und der CO2-Ausstoss somit um rund 41 Tonnen verringert werden – ein wichtiger Schritt in Richtung Ziel, bis 2030 klimapositiv zu werden.

Die Zusammenarbeit von IKEA Schweiz mit Quickpac ist in der ersten Augusthälfte gestartet und so konnten bereits rund 2000 IKEA-Bestellungen über die reine Elektro-Flotte ausgeliefert werden. Im Laufe der nächsten Wochen werden bis zu 30 Prozent des Gesamtvolumens an Paketbestellungen über den emissionsfreien Dienst abgewickelt werden. Bislang nutzt IKEA den Dienst für Lieferungen in Basel-Stadt, im Aargau, Raum Zürich und bis nach Frauenfeld. Das Angebot soll im Laufe der Zeit schweizweit ausgebaut werden.

Emissionsfreie Lieferung ist ein nachhaltiger Meilenstein für IKEA Schweiz

IKEA hat sich weltweit weitreichende Nachhaltigkeits- und Klimaziele gesetzt, zu denen alle Mitarbeitenden in allen Geschäftsbereichen engagiert beitragen. Oberstes Ziel ist es, bis 2030 klimapositiv zu werden, also mehr Treibhausgasemissionen zu reduzieren, als die IKEA-Wertschöpfungskette ausstösst. „Wir erleben speziell in den letzten Monaten global viele Wetterextreme und sehen, welche Auswirkungen die Katastrophen auf das Leben jedes Einzelnen haben. Die Klimaveränderungen sind unumkehrbar und es braucht nun entschiedenes Handeln von uns allen“, so Jessica Anderen, CEO und Chief Sustainability Officer von IKEA Schweiz. „Zur Erreichung unserer Ziele sind wir auf ökologische Partner angewiesen, die uns dabei unterstützen. Denn emissionsfreie Lösungen sind wichtig, wenn wir als Unternehmen auch in der Zukunft noch erfolgreich sein möchten.“

Schweizer Startup Quickpac liefert ökologisch

Das Start-up ist die Paketdivision der Schweizer Quickmail AG mit Depots in Winterthur, Hägendorf, Dietikon und bald auch St. Gallen. Mit der grössten Elektroautoflotte der Schweiz sowie einer schnellen und ökologischen Auslieferung ist der Service des Paketdienstleisters auf die Empfänger-Bedürfnisse der Zukunft ausgerichtet. Das Unternehmen startete 2019 in der Schweiz als erster Paketdienstleister in Europa, der ausschliesslich auf Elektrofahrzeuge setzt. „Auch für Quickpac ist die neue Zusammenarbeit mit IKEA Schweiz ein Meilenstein“, so der Geschäftsführer Bernard Germanier von Quickpac. „Wir betrachten das Vertrauen von IKEA Schweiz als Bestätigung unserer Strategie der schnellen, leisen und klimaschonenden Zustellung von Paketen.“ IKEA Schweiz kann durch die emissionsfreie Lieferung künftig etwa 41 Tonnen CO2-Ausstoss jährlich einsparen. Bis spätestens 2025 will IKEA schweizweit alle Bestellungen emissionsfrei ausliefern lassen.

 

Quelle: IKEA Schweiz
Bildquelle: IKEA Schweiz

About belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Zusammenarbeit mit Quickpac: IKEA Schweiz liefert jetzt auch emissionsfrei

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.