Edelhölzer – die besten auf einen Blick

25.01.2016 |  Von  |  Allgemein
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Edelhölzer – die besten auf einen Blick
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Holz sieht edel aus. Es ist durch und durch natürlich. Und es verbreitet auch eine warme Atmosphäre. Nur konsequent also, dass Holz in der Inneneinrichtung zu den beliebtesten Materialien überhaupt zählt. Gerade Edelhölzer sind im Trend.

Von Padouk zu Sapelli, von Teak über Doussié bis zu Iroko und Merbau: Wir stellen sechs Edelhölzer vor und erklären ihre Eigenschaften.

Viele gute Eigenschaften

Heutzutage geht es nicht mehr allein um die Attraktivität exotischer Holzböden oder -möbel, sondern um ihre individuellen Parameter. Holz ist leicht zu verlegen, hygienisch, pflegeleicht, langlebig und zeitlos. Das ist auch der Grund, warum man das Naturmaterial nicht nur in Wohnungen, sondern auch in Geschäften, Restaurants und Sportanlagen findet.

Padouk – hart im Nehmen

Afrikanisches Padouk zeichnet sich durch seine korallenrote, später etwas nachdunkelnde Farbe und seine grobe Strukturierung aus. Seine hauptsächliche Verwendung findet das Holz in der Herstellung hochwertiger Möbel, aber auch für den Boots- oder Brückenbau eignet es sich aufgrund seiner Strapazierfähigkeit besonders gut.


Furnierblatt eines besonderen Edelholzstammes – Padouk. (Bild: Friedrich Böhringer, Wikimedia, CC)

Furnierblatt eines besonderen Edelholzstammes – Padouk. (Bild: Friedrich Böhringer, Wikimedia, CC)


Sapelli – ein Verwandter von Mahagoni

Die Holzart ist in den tropischen Regenwäldern Afrikas beheimatet und stammt aus der gleichen botanischen Familie wie das klassische Amerikanische Mahagoni. Daher weist es auch fast dieselben Eigenschaften auf. Charakteristisch ist seine rötlichbraune Färbung und die stark wechseldrehwüchsigen Fasern, die zu einer feinen Zeichnung auf den Flächen führen. Das Holz ist hart bis mässig hart mit einer etwas höheren Festigkeit und wird für die Herstellung von Möbeln, Türen und Vertäfelungen verwendet.


Aus Sapeli-Holz hergestellt. (Bild: Kuma San, Wikimedia, CC)

Aus Sapeli-Holz hergestellt. (Bild: Kuma San, Wikimedia, CC)


Teak – das edle Holz

Teak gehört zu den am längsten bekannten und wertvollsten Hölzern Asiens. Es zeichnet sich durch sein dünnes gelbbraunes Splint- und das dunkle, goldbraune Kernholz aus, das später ein wenig nachdunkelt. Sein Faserverlauf ist meist gerade, die Textur grober und ungleichmässiger. Aufgrund seiner hohen Resistenz und des guten Stehvermögens wird Teak nicht nur im Möbelbau, für Paneele und andere dekorative Gestaltung verwendet, sondern auch für Aussenanwendungen mit hohen Anforderungen gebraucht. Dazu zählen u. a. Schiffs- oder Landschaftsbau.

Doussié – die Edelkirsche

Doussié kommt überwiegend in den westafrikanischen Ländern Angola, Mozambik, Ghana, Kongo und der Elfenbeinküste vor. Es zählt zur Gattung der Afzelia und ist anfangs gelblich bis hellbraun, später jedoch rötlichbraun, weshalb es auch unter den Namen Edelkirsche und Brillantkirsche bekannt ist. Seine hohe Dichte bedingt eine gute Wärmeleitfähigkeit und macht das Holz besonders als Belag für beheizte Fussböden geeignet. Wie auch Teak ist es für seine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Pilzen und Insekten bekannt, die keinen besonderen Schutz erfordert.

Iroko – für Wind und Wetter

In Afrika zählt Iroko zu den am weitesten verbreiteten Holzarten und wird häufiger als Eiche, Doussié oder Teak verwendet. Es ist bemerkenswert wetterfest und aufgrund seiner goldbraunen Farbe zugleich sehr dekorativ und wird überwiegend für Parkett, Bauelemente sowie Möbel und Gartenmöbel eingesetzt.



Merbau – ein Multitalent

Merbau zählt zur Gattung Intsia, die mit der Gattung Afzelia verwandt ist. Hinsichtlich Struktur, Farbe und Eigenschaften sind sich diese beiden Arten daher sehr ähnlich. Das Holz kommt überwiegend in Südostasien vor. Wie bei Afzelia kommen auf dem rötlichbraunen Holz auch helle Flecke vor, die durch eine lokale Konzentration organischer Inhaltsstoffe entstehen. Merbau wird nicht nur zu Möbeln und Parkett verarbeitet, sondern findet auch im Innenausbau, Aussenbau oder als Konstruktionsholz Verwendung

 

Artikel von: livingpress.de / gdholz.de / holzlexikon.modellskipper.de
Artikelbild: © View Apart – Shutterstock.com

Über Sorin Barbuta

Ich habe bildende Künste studiert und arbeite seit vielen Jahren als freiberuflicher Graphik Designer. Da für mich selbständiges Arbeiten und Eigenverantwortung sehr wichtig sind, bin sehr gerne in der Welt des Web Content Managements unterwegs.


Ihr Kommentar zu:

Edelhölzer – die besten auf einen Blick

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.